Erfahrungsbericht HP LaserJet 1018

Nach einer Woche Karton im Flur stehen lassen habe ich nun doch mal ausgepackt. Ein USB-Kabel ist natürlich nicht dabei. Macht aber nix, da ich vom alten Canon noch eins über hatte.

Auspacken war nicht allzuschwer. Der Drucker ist auch klein und nimmt lange nicht so viel Platz weg.

Die Anleitung ist lediglich ein Bilderbogen.

Reicht aber auch.

Ãœber die Installationssoftware kann ich nichts sagen, da sie dem Internet Explorer 7 unterstellte er sei zu alt.
Da ich aber keine Lust hatte den IE7 wegen eines Druckers zu deinstallieren habe ich mir über die HP-Website nur die nötigsten Treiber geladen. Geht auch recht flott und ohne Probleme.
Das Einsetzen des Toners bzw. der Toner-Kartusche war idiotensicher.

Nach der Treiber-Installation konnte ich auch direkt drucken. Als erstes habe ich mir ein Surf-and-Rail Ticket von der Bahn ausgedruckt. Damit habe ich dann auch gleich 30 Euro gespart.
Das Ganze ging ratzfatz und war von sehr guter Qualität.

Heute habe ich dann noch ein paar Webseiten und PDFs ausgedruckt. Ging alles sehr schnell und sieht sehr gut aus.

Wollen wir mal hoffen, dass der Drucker mich sehr sehr lange Zeit glücklich macht. Andernfalls werde ich darüber berichten.

ähnliche themen:

Ein Kommentar

  1. 13. April 2007
    Antworten

    Erfahrungsbericht HP LaserJet 1018 II…

    Das gute Stück läuft immer noch und ließ sich auch problemlos unter Ubuntu Linux ansprechen.
    Den Toner musste ich noch nicht wechseln, aber es gibt auch keine Probleme mit eingetrockneter Tinte. Was natürlich bei einem Laserdrucker auch reichlich b…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*