Hauskauf

Schwierige Sache das.
Da ich schon immer beim Kauf einer Kiste Bier eine Viertelstunde abwägen muss, welche Faktoren für eine Brauerei sprechen, so ist es beim Kauf eines Hauses noch viel schwieriger.

Festzuhalten gilt fürs erste aber mal, dass die Makler immer die Leute für den späteren Termin so bestellen, dass man sie auf jeden Fall noch zu Gesicht bekommt.
Das soll wohl den Eindruck der besonderen Begehrtheit des Objektes machen.

Naja.

Netter Versuch.
Falls jemand gerade 250.000 Euro übrig hat und die verschenken möchte, dann kann er das gerne via paypal an sparrk@gmail.com tun.
Oder einen Umschlag an die im Impressum genannte Adresse schicken.

Falls wider Erwarten kein Geld kommen sollte, dann werde ich eben weiter zur Miete wohnen und auf die Million bei Günther Jauch hoffen.

ähnliche themen:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*