Bloglines in die ewigen Jagdgründe abgetaucht

Nachdem ich Bloglines bis zuletzt die Treue hielt, ist es nun vorbei mit unserer Beziehung. Heute mittag durfte ich meine Blogs zum neuen Anbieter migrieren

Exkurs Migration
Migration, die feminum Seien Sie vorsichtig wenn im Bereich Informationstechnologie das Wort Migration zur Sprache kommt. Das bedeutet in etwa so viel wie: Wir hatten keine Lust den ganzen alten Käse zu überarbeiten, sondern haben einfach was neues gemacht was so ähnlich aussieht, aber so ganz genau wussten wir eigentlich gar nicht was das alte konnte oder machte. Beispiele aus der jüngeren Zeit wären hier die Versionssprünge von Joomla auf Joomla 1.5 oder leider nur für Insider einsehbar, das Upgrade des ODP auf Version 2.0.

Jetzt hat es eben Bloglines gekostet. Der allereinzigste (ja das Wort gibts und es ergibt Sinn) Grund Bloglines zu verwenden, lag imho in der unerreichten Schlichtheit des Angebots. Zwei Frames; links mit den Ordnern, rechts mit der Ansicht. Fertig. Kein Ajax oder anderes Gedöns. Schlicht funktional und großartig.
Jetzt hat der neue Betreiber die Sache ja monatelang immer wieder ein bisschen verlängert und ich dachte schon, es obsiegen am Ende vielleicht doch mal die Guten. Aber leider habe ich mich getäuscht, heute mittag war eben Zwangsmigration und danach sah man einen Netvibes powered Feedreader, den ich eben genau so gut bei Netvibes haben kann. Zudem wurde über die Hälfte der Feeds nicht importiert.
Naja, es war eine schöne Zeit mit Dir Bloglines, aber dieses Kapitel ist nun vorbei. Möge deine schlichte Schönheit für immer unerreicht bleiben.

ähnliche themen:

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*