Babbel für Stanislawski

Vor der Saison dachte ich noch, jetzt hat Hoffenheim immerhin einen Trainer mit Charisma, das ist ja gar nicht doof. Jetzt hat Hoffenheim keinen Trainer mehr mit Charisma und steht mit einer mittelmässigen Truppe in der unteren Mitte der Tabelle.
Jetzt kann man natürlich anfangen von wegen keine Tradition, Söldnertruppe usw. und man hääte wohl nicht unrecht. So sympathisch das Projekt Hoffenheim in den unteren Spielklassen war, so langweilig stellt sich die Mannschaft nun in der Bundesliga dar. Clubs die nicht rentabel wirtschaften müssen wie Leverkusen, Wolfsburg oder Hoffenheim neigen einfach dazu komplette Kader an und wieder zu verkaufen.

Auf der anderen Seite muss man aber fairerweise zugeben, dass Traditionsklubs wie Rot Weiss Essen, sämtliche Mannschaften aus der DDR außer ihrer Tradition nichts auf die Beine stellen.

Gespannt darf man sein, wo Stanislawski wieder auftaucht und was er dort erreicht. Sollte Babbel wirklich in Hoffenheim landen, dann wäre er auch ein sehr heißer Kandidat für die nächste Trainerentlassung.

ähnliche themen:

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*