Die Nacht mit dem Korb

Wie dem geneigten Leser bekannt sein dürfte wohne ich an einer sehr belebten Strasse, die sowohl von Kraftfahrzeugen als auch von Fahrradfahrern sehr frequentiert wird.
Eines der Highlights sind zwei Blitzanlagen in Sichtweite die es ermöglichen beim abendlichen Balkonsitzen den jugendlichen Fahrern zuzusehen wie sie beschleunigend ins offene Messer fahren.
Dies ermöglicht ebenso Tippspiele ob es dem Fahrer reicht oder nicht. Alles in Allem eine sehr schöne abendliche Beschäftigung die Kurzweil verspricht.
Nur leider sind die Anlagen momentan beide ausser Betrieb 🙁
Dies ist ein sehr betrüblicher Zustand und ich hoffe auf baldige Besserung.

Aber nun zum eigentlichen Anliegen.

Samstag sass ich Wein mit Eiswürfeln trinkend eben auf dem Balkon. Leicht angesäuert durch die Nichtfunktion der Blitzer, da wurde ich dann doch noch aufs Allerfeinste unterhalten.
Während der Beobachtung des fliessenden Verkehrs und der Erstellung von Statistiken über die unsachgemässe Beleuchtungseinrichtungen von Zweirädern, fuhr ein jüngerer Mann vorbei und es klapperte recht bedrohlich.

Was war geschehen?
Während der Fahrt hatte sich der Korb (Mann mit Körbchen auf dem Rad, aber ich lebe ja in Freiburg, der Stadt der Männergruppen) aus seiner Verankerung gelöst und war auf die Fahrbahn gefallen.
Das Schauspiel was sich dann anschloss war wirklich sehr köstlich.
Mann steigt ab und fängt an zu schimpfen:

  • Du Dreckskorb, jedes Mal fällst Du runter…
  • Du vermaledeites Drecksding…
  • das regt mich so auf, jedes Mal
  • usw…

Eine sehr unterhaltsame Begebenheit, aber leider viel zu selten.

Deswegen:
Ich will meine Blitzanlage wiederhaben!

ähnliche themen:

2 Kommentare

  1. 14. November 2007
    Antworten

    Fotos für 15 Euro…

    bekommt man wenn man die Kronenstraße stadtauswärts fährt und nebenher an alle denkt ausser an die fest installierten Blitzer.
    Nicht dass ich die nicht kennen würde, ganz im Gegenteil; manch fröhliche Nacht habe ich schon im Blitzer-Licht Gewitt…

  2. Harlenberg
    15. Juli 2011
    Antworten

    Die Leute machen Fahrräder (wie Licht, Reifen, bremsen, Schaltung) und Sachen, wie Kleidung und Schuhe kaputt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*