Agfa Optima 500 Sensor

Ja, ich bekenne mich schuldig einen Tick zu haben was alte analoge Sucherkameras angeht. Die Agfa Optima 500 Sensor habe ich an einem Sonntag mittag aus Versehen für einen Euro bei Ebay gekauft. Und wie nicht anders zu erwarten war sie zumindest halb kaputt.
Aber nachdem ich sie demontiert, durchgepustet und nach diversen Fluchen und Bangen wieder zusammengesetzt habe, siehe da. Sie funzt. Natürlich steht die Belichtungsmesser immer auf A wie Automatik und meist vergesse ich die Entfernung einzustellen. Also jetzt nicht zu viel erwarten, es gibt die Entfernungseinstellungen: zwei halbe Menschen, drei Menschen ganz und Gebirge.

Das geilste dran ist aber die Bereitschaftstasche und das Gewicht. Und der Spaß den es macht damit zu knipsen, was man sehr deutlich hört 😉

Langer Rede kurzer Sinn. Hier ein paar Bilder:

Ja, man muss es mögen…

ähnliche themen:

3 Comments

  1. Servus,
    hab auch eine Agfa Sensor 500,geiles Teil und noch sehr schön ,
    der R Hebel tut nicht was er soll,der Rangefinder bleibt blockiert.
    Hast eine Idee wie ich das wieder hin bekomm?
    Über eine Antwort/Tipp würde ich mich Sakrisch freuen,
    gruss Arno

    3. April 2014
    Reply
    • mark said:

      Tja, meine war auch sehr schwergängig und ich hab sie einfach aufgeschraubt und freigeblasen. An und für sich kann man das gute Stück recht einfach auseinaderbauen wenn man sich traut. Sollte es nicht klappen, dann findet sich bei Ebay für unter 10 Euro die nächste. Richtig was wert sind die Teile ja nicht.

      26. April 2014
      Reply
  2. Hans said:

    Der R-Hebel hat mit dem Rangefinder/Sucher gar nichts zu tun. Wenn er eingerastet ist, dreht der Spannhebel in die andere Richtung, spult also den vollen Film zurück.

    5. August 2017
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*