Eee PC

Ok, wenn sogar im Rundfunk über den ASUS eee berichtet wird muss ja was dran sein und weil die ganze Welt ja Wert auf meine Bewertungen legt, bitteschön:

Der ASUS eee PC ist vor allen Dingen eines: überschätzt.
Nicht falsch verstehen, das Wettrüsten mit immer schnelleren Prozessoren und Bildschirmdiagonalen die einen Schubkarren für den Transport erfordern ist Mumpitz, aber für 300.- Euro lässt sich an anderer Stelle auch gutes, robustes Gerät mit ähnlicher Leistungsfähigkeit erstehen.

Andererseits ist die Idee schon richtig, für 99% aller Anwendungen reicht der kleine aus und wer spielen will, der will den auch nicht.
Also, wer etwas neues kaufen will und sich nicht an dem Winz-Display stört, der soll es machen. Für rund 300 Euro bekommt man ausreichend Computer.
Ich ziehe da noch die Variante GGG vor. Gebraucht Gross und Geil günstig 🙂

ähnliche themen:

2 Comments

  1. Fabian said:

    Ich kann schon verstehen warum die Leute alle so ein Teil haben möchten. Z.b. auf einer Reise kann man nicht wirklich akzeptabel mit einem „richtigen“ Notebook arbeiten. Dafür ist meistens der Platz zu klein, das Gewicht zu hoch und die Akkulaufzeit zu kurz.
    Die beiden ersten Probleme werden durch das EEE-Subnotebook (oder generell durch Subnotebooks) gelöst. Letzteres aber nicht. Subnotebooks waren bisher auch immer recht teuer… aber naja. Eine Sensation ist der EEE technisch gesehen sicherlich nicht.

    24. Januar 2008
    Reply
  2. mark said:

    ich würde beim Thema SubNotebook eher zum kleinen Macbook greifen.
    MacOs löschen, Ubuntu drauf und gut ist.
    Ja ich weiss, viel zu teuer, aber sie fühlen sich besser an, sorry

    24. Januar 2008
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*