kino.xyz mit zweistelligen Millionengewinnen

Sonnenblume
Sonnenblume am Fenster

Bevor Missverständnisse aufkommen, ich leihe meine Filme bei Lovefilm oder in der Videothek in der Lehener Straße, durch Zufall und unglückliche Umstände aber mittels Disclaimer und Hinweis auf Hamburger Gerichte abgesichert, könnte es aber sein, dass ich irgendwann ein mal einen Film der Sex in the Zitty zwo oder so hieß plötzlich auf meinem Bildschirm hatte. Das Filmvergnügen war abgesehen von der erbärmlichen und dümmlichen Handlung durch das Flackern und die Artefakte ein eher weniger gutes. Klar, es hat mich keine 27 Euro gekostet, aber schön war es nicht und ich habe NIE NIE NIE wieder die Seite aufgerufen und habe auch nicht inhaliert.

Jetzt hat die Staatsanwaltschaft die Seite geschlossen und die Welt ist wieder ein besserer und sicherer Ort. Da dies aber nicht reicht wird jetzt ermittelt wie man alles wieder ins Lot rücken könnte und dabei stellte man fest, dass die Seite wohl binnen der letzten 12 Monate 14,6 Millionen eingenommen hat.
Das beeindruckt mich zutiefst, da die Seite ja alles kostenfrei zur Verfügung stellte (wie ich mir sagen liess); ich gehe mal davon aus, dass 90+ Prozent der Einnahmen mit lukrativen Abos eingenommen wurden, da, wie ich hörte, oft der Hinweis auf eine veraltete Videoabspiel-Software vor dem Filmgenuss stand und wohl nicht nur der ein oder andere, sonder sehr viele dem Link folgten und ein Abo kauften. Jetzt habe ich keine Ahnung, ob die Abonnenten wirklich freiwillig bezahlt hatten, oder sich aus Scham für den Weg des klaglosen Bezahlens entschieden haben, aber wären 14,6 Millionen in den Taschen der Filmindustrie nicht besser als nix? Wenn man das ganze Streaming auch noch einfach bedienen könnte, würde ich da auch gerne mal was kaufen. Gerne die Muppets Show, oder vergleichbares. Aber wahrscheinlich bin ich da zu naiv.

ähnliche themen:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*